Werden Tomaten ohne Gentechnik produziert?

Tomaten zählen europaweit zu den meistkonsumierten Gemüsesorten. Entsprechend hoch ist der Bedarf. Allein in Deutschland werden im Jahr durchschnittlich 22 kg Tomaten pro Kopf verzehrt.

Obwohl die Nachtschattengewächse in Spanien, Italien, Griechenland und den Niederlanden auf riesigen Flächen gedeihen, werden Tomaten vollständig ohne Gentechnik angebaut. Der kommerzielle Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen wird in Deutschland seit 2012 nicht mehr betrieben. Darüber hinaus schreibt das Europäische Recht eine Kennzeichnungspflicht vor, wenn ein Produkt das zum Verzehr bestimmt ist, mehr als 0.9 Prozent gentechnisch veränderte Inhaltsstoffe oder Bestandteile enthält.

Strenge Auflagen für gentechnisch veränderte Pflanzen

In Deutschland sind ausschließlich Tomaten ohne Gentechnik erhältlich. Ohnehin ist der Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen innerhalb der EU an strenge Auflagen gebunden. Erzeuger müssen den Nachweis erbringen, dass die Manipulation des Erbgutes keine schädlichen Auswirkungen auf Menschen, Tiere und die Umwelt haben. Gegenwärtig ist in der Europäischen Union lediglich der Anbau einer gentechnisch veränderten Maissorte und einer bestimmten Kartoffel zugelassen. Sogenannte „Gen-Tomaten“ gibt es in deutschen Supermärkten nicht.

Hier bestellen Sie alte Tomatensamen ganz bequem online: