50 Tomatensuppen-Rezepte

Tomaten gibt es heute in allen Farben des Regenbogens. Besonders auf Wochenmärkten finden Sie eine Farbvielfalt, die vom klassischen Rot über Gelb, Orange und Grün bis hin zu Pink, Violett und rot-gelb gestreift reicht. Sogar braune, schwarze und weiße Tomaten gibt es. Weltweit soll es weit über 2.500 Tomatensorten geben.

Welche Tomatensorte ist für die Tomatensuppe geeignet?

50 Tomatensuppen-RezepteDoch welche Sorte eignet sich nun am besten für eine Tomatensuppe? Jede, die sonnengereift gepflückt wird. In den Monaten zwischen Juni und Oktober sollten Sie deshalb vorzugsweise einheimische Tomaten für Ihre Tomatensuppe verwenden. Importierte Tomaten aus Spanien, Italien und Marokko werden aufgrund der langen Transportwege grün geerntet und reifen in der Regel unter Zusatz von Ethylengas erst auf dem Weg nach Deutschland. Ihr Aroma ist nicht annähernd so süß wie das von sonnengereiften Tomaten. Verwenden Sie daher im Sommer unbedingt vollreife einheimische Tomaten – so wird Ihre Tomatensuppe ein voller Erfolg, ganz egal um welche Tomatensorte es sich handelt. Es muss ja nicht immer rote Tomatensuppe sein. Probieren Sie doch mal unsere gelbe Tomatensuppe.

Außerhalb der Erntezeit einheimischer Tomatensorten ergeben Cherry- bzw. Kirschtomaten eine sehr aromatische Suppe. Die Tomaten sollten allerdings schön rot und nicht zu fest sein. Wenn Sie einheimische, aromatische und vollreife Tomaten bekommen können, verwenden Sie keine Dosentomaten, denn die Suppe schmeckt mit frischen Tomaten einfach besser. Im Zweifelsfall (und außerhalb der Saison sowieso) sollten GUTE Dosentomaten verarbeitet werden. (z.B. italienische der Marke MUTTI - egal, ob ganz, gestückelt oder püriert.)

Wenn möglich, kaufen Sie unbehandelte Tomaten aus biologischem Anbau. Waschen Sie die Tomaten stets mit warmem Wasser, denn auf diese Weise entfernen Sie Umweltrückstände am besten.

Tipp: Schneiden Sie Stiel und Ansatz erst nach dem Waschen ab, ansonsten saugt sich die Tomate mit Wasser voll und verliert an Aroma.

So lagern Sie die Tomaten für Ihre Tomatensuppe richtig

Haben Sie schon einmal Tomaten im Supermarkt im Kühlfach gesehen? Sicher nicht. Warum lagern Sie Ihre Tomaten zuhause dann im Kühlschrank? Dort verlieren sie an Geschmack und Textur. Die ideale Temperatur für die Lagerung beträgt 13 bis 18 Grad. Tomaten sind bei dieser Temperatur bis zu zwei Wochen haltbar. Lagern Sie die rote Frucht unbedingt getrennt von Obst oder anderem Gemüse. Warum? Tomaten scheiden während der Lagerung Ethylen aus, das den Stoffwechsel des benachbarten Gemüses oder Obsts beschleunigt, das dadurch schneller verdirbt. Lagern Sie die Tomaten am besten dort, wo es in Ihrer Wohnung am kühlsten ist.

Zubereitung: So gelingt Ihre Tomatensuppe garantiert

Die Rezepte sind jeweils für vier Personen gedacht. Wenn Sie eine Suppe für zwei oder acht Personen kochen möchten, halbieren bzw. verdoppeln Sie die Zutaten. Ansonsten rechnen Sie die erforderliche Menge wie nachfolgend um.

Berechnen der Zutaten für Tomatensuppe

Die Zutaten in den Rezepten sind für vier Personen. Dividieren Sie 1 Kilo Tomaten (1000 Gramm) durch 4. (1000:4=250). Pro Person brauchen Sie also 250 Gramm Tomaten. Für drei Personen brauchen Sie demnach 750 Gramm, für fünf Personen 1250 Gramm Tomaten usw. Verfahren Sie ebenso mit den übrigen Zutaten. Bei den Gewürzen wird es etwas schwieriger, da die Angaben in Ess- oder Teelöffeln angegeben sind. Verwenden Sie am besten eine Küchenwaage und wiegen Sie, wie schwer ein oder zwei Tee- oder Esslöffel des im Rezept genannten Gewürzes ist. Angenommen, zwei Esslöffel des Gewürzes wiegen 20 Gramm. Wenn Sie die Suppe für zwei oder acht Personen kochen, müssen Sie die Menge lediglich halbieren bzw. verdoppeln. Für drei, fünf oder mehr Personen rechnen Sie wie ähnlich wie oben: 20:4=5. Pro Person brauchen Sie also 5 Gramm des Gewürzes und demnach 15 Gramm für drei und 25 Gramm für fünf Personen.

Wie viel Gewürz verträgt die Tomatensuppe?

Was die angegebenen Mengenmaße der Gewürze betrifft, sind dies nur Empfehlungen. Sie können je nach persönlicher Vorliebe mehr oder weniger nehmen. In den Rezepten wird bewusst auf die Mengenangabe von Pfeffer verzichtet. Diesen streuen Sie einfach nach Ihrem eigenen Geschmack über die fertige Suppe. Verwenden Sie vorzugsweise frisch gemahlenen Pfeffer. Ob schwarz oder weiß ist Geschmackssache. Gut zu Tomatensuppen passt jedoch bunter Pfeffer. Wenn Sie keinen Pfeffer mögen, lassen Sie ihn weg. Sollten Sie einmal mit Chili, Curry oder Pfeffer zu stark gewürzt haben, mildern Sie die Suppe mit ein paar Löffeln Crème Fraîche, Sahne oder Sojacreme.

Tomaten enthäuten

Sie müssen sich nicht unbedingt an die exakten Anleitungen in den Rezepten halten, damit Ihnen eine köstliche Tomatensuppe gelingt. Wenn es Ihnen beispielsweise zu mühsam oder zu zeitraubend ist, die Haut der Tomaten wie in den Rezepten beschrieben abzuziehen, können Sie die Tomaten natürlich auch mit Haut kochen und die Masse später mit Mixer oder Hacker fein pürieren.

Dick- oder dünnflüssige Tomatensuppe?

Sie werden im Rezeptteil einige Rezepte für dickflüssige Tomatensuppen finden. Wenn Sie Ihre Suppe lieber dünner mögen, verwenden Sie einfach mehr Gemüsebrühe. Dickflüssige Tomatensuppen lassen sich übrigens auch hervorragend als Pastasoßen verwenden. Tipp: Wenn Sie im Sommer Tomatensuppe übrig haben, stellen Sie sie in den Kühlschrank und servieren Sie die kalte Suppe am nächsten Tag. An heißen Tagen schmeckt eisgekühlte Tomatensuppe besonders gut. Eine dickflüssige Suppe können Sie gekühlt als Dip zu Maischips oder Fladenbrot verwenden.

Wie viele Kalorien hat eine Tomatensuppe tatsächlich?

Tomaten bestehen zu über 90 Prozent aus Wasser und sind daher sehr kalorienarm. Wie kalorienreich allerdings Ihre Tomatensuppe ist, hängt ganz von den Zutaten ab. Eine einfache Tomatensuppe, für die Sie lediglich Tomaten, Gemüsebrühe und Gewürze brauchen, hat pro Teller um die 50 Kalorien, 6 Gramm Kohlenhydrate und 2 Gramm Fett. Fügen Sie Crème Fraîche hinzu, kommt die Suppe pro Teller auf knapp 150 Kalorien, mit Sojacreme auf etwa 90 Kalorien (z.B. unsere Tomatensuppe für Eilige). Denken Sie daran: Je mehr Zutaten, desto kalorienreicher die Suppe.

So heißt die Tomatensuppe in anderen Ländern

Bestellen Sie doch mal Tomatensuppe in Ihrem Urlaubsland. Auf der Speisekarte finden Sie in.

Italien: Minestra di Pomodoro

Spanien/Lateinamerika: Sopa de Tomate

Frankreich: Soupe de Tomate

Portugal: Sopa de Tomate (wie in Spanien)

England/USA: Tomato Soup

Polen: Zupa Pomidorowa

Schweden: Tomatsoppa

Dänemark: Tomatsuppe

Norwegen: Tomatsuppe

Finnland: Tomaattikeitto

Island: Tómatur Súpa

Holland: Tomatensoep

Interessante Themen über Tomaten, die Sie auch interessieren könnten: