Tomaten säen leicht gemacht

Im Frühjahr werden vorgezogene Tomatenjungpflanzen auf Wochen- und in Gartenfachmärkten angeboten. Zwar sparen Sie sich mit diesen Pflanzen die Anzucht, doch steht Ihnen nur ein begrenztes Sortenangebot zur Verfügung. Tomaten säen ist eine preiswerte Alternative zum Kauf von Jungpflanzen. Für das Aussäen und die Anzucht von Tomaten müssen Sie kein ausgebildeter Gärtner sein.

Vorbereitende Schritte

Tomaten säenWenn Sie Tomaten aussäen, statt vorgezogene Jungpflanzen aus dem Gartenfachhandel zu kaufen, haben Sie eine riesige Auswahl an unterschiedlichen Sorten. Sie können sich für alte Tomatensorten, Fleischtomaten, Cocktailtomaten oder gelbe Tomaten entscheiden. Das Saatgut bestellen Sie online und lassen es sich bequem nach Hause liefern. Zur Vorbereitung gehört das Auswählen geeigneter Aussaatgefäß. Im Fachhandel sind spezielle Aussaatschalen erhältlich. Sie bestehen aus einzelnen Kammern, die mit Erde gefüllt werden. Als Alternative benutzen Sie flache Behälter aus Styropor oder PVC. Wichtig ist, dass die Aussaatgefäße mit Abzugslöchern im Boden versehen sind. Durch die Löcher kann das Wasser abfließen und das Entstehen von Staunässe wird vermieden. Anzuchterde erhalten Sie im Gartenfachhandel oder direkt hier bei uns. Die Erde ist vergleichsweise nährstoffarm und in verschiedenen Zusammensetzungen erhältlich.

Tomaten säen: Schritt für Schritt Anleitung

Das Aussaatgefäß wird mit einer 4-5 cm dicken Schicht Anzuchterde befüllt. Haben Sie sich für eine handelsübliche Aussaatschale entschieden, kommt später in jede Kammer ein Samenkorn. Vorher drücken Sie mit einem schmalen Stift oder einem anderen geeigneten Gegenstand ein etwa 0,5 cm tiefes Loch in die Erde. In jedem Loch platzieren Sie anschließend ein Samenkorn. Bedecken Sie das Loch danach mit einer dünnen Schicht Pikiererde. Achten Sie darauf, dass der Tomatensamen nur leicht bedeckt ist. Ist dieser Vorgang abgeschlossen, muss das Saatgut angefeuchtet werden. Dafür benutzen Sie einen Wassersprüher, der das Wasser in winzige Tröpfchen zerstäubt. Keinesfalls sollten Sie mit einer Gießkanne angießen, da auf diese Weise das Saatgut weggeschwemmt werden könnte.

Tomaten sind Wärme liebende Pflanzen und die Samen keimen schneller in einem feucht-warmen Klima. Um dieses zu erzeugen, decken Sie die Aussaatgefäße mit einer transparenten Folie ab. Sie schließt die Feuchtigkeit ein und sorgt für ein Klima wie im Treibhaus. Bei einer Temperatur von 19 bis 24 Grad Celsius zeigen sich nach 8-10 Tagen die ersten Keimblätter. Während dieses Zeitraumes muss die Erde stets feucht gehalten werden. Das tägliche Öffnen der Abdeckhaube aus Folie ist wichtig, damit ein Luftaustausch stattfinden kann.

Standort und Aussaattermine

Tomatenpflanzen benötigen zum Wachstum viel Licht. Stehen die Jungpflanzen an einem zu dunklen Standort, bilden sie lange Stängel mit kleinen Blättern aus. Die Pflanzen sind bestrebt, so viel Licht wie möglich einzufangen, was sich in einem Längenwachstum in Richtung Lichtquelle äußert. Eine helle Fensterbank eignet sich am besten als Standort für die Aussaatgefäße.

Wer über ein frostgeschütztes Gewächshaus oder ein Frühbeet im Garten verfügt, kann Ende März mit dem Aussäen von Tomaten im Außenbereich beginnen. Tagsüber können die Jungpflanzen an einem hellen, aber frostfreien Ort platziert werden. Nachts müssen Sie zurück in den Schutz des wärmenden Gewächshauses oder Frühbeetes. Die Aussaat der Tomaten auf der Fensterbank kann ab Ende März erfolgen. Ein früherer Zeitpunkt eignet sich aufgrund der kurzen Tage und der damit verbundenen Lichtknappheit nicht.

Interessante Themen über Tomaten, die Sie auch interessieren könnten: