Warum sollte man Tomaten ausgeizen?

Tomaten ausgeizenTomatenpflanzen weisen eine Wachstumsbesonderheit auf. Unter heimischen Bedingungen entwickeln sie viele Triebe, die nicht nur in die Höhe, sondern vor allem in die Breite streben. Um diesem Wachstumsphänomen zu begegnen, müssen Sie Tomaten ausgeizen.

Verzichten Sie auf das regelmäßige Entfernen der Jungtriebe, bildet die Tomatenpflanze keinen klassischen Stamm aus. Sie wird buschig und benötigt viel Kraft, um die Vielzahl an Grüntrieben mit Nährstoffen zu versorgen. Zwar hat das Breitenwachstum auch eine vermehrte Fruchtbildung zur Folge, doch die Tomaten bleiben klein und reifen häufig nicht vollständig aus. Darüber hinaus besteht die latente Gefahr, dass die buschige Tomatenpflanze aufgrund der Gewichtszunahme einfach auseinanderbricht.

Tomaten ausgeizen: Entfernung junger Triebe

Das Ausgeizen von Tomaten bezeichnet das Entfernen junger Triebe und damit das Verhindern eines Breitenwachstums der Pflanze.

Beim Ausgeizen werden neue Triebe, die sich zwischen Haupttrieb und Blatt zeigen, entfernt. In der Regel können die weichen Pflanzenteile einfach zwischen zwei Fingernägeln ausgeknipst werden. Als Hilfsmittel eignet sich eine scharfe Schere oder ein Veredelungsmesser. Einen Tag vor dem Ausgeizen sollte die Tomatenpflanze gegossen werden, da sich unter diesen Umständen die Jungtriebe besser entfernen lassen und die Wundränder schneller verheilen.

Nach dem Ausgeizen kann die Tomatenpflanze ihre ganze Kraft in die vorhandenen Blattpaare und in die Ausbildung großer Früchte stecken.

Durch diese Maßnahme wird auch die Gefahr vermindert, dass die Tomatenpflanze bei Nährstoffmangel Früchte abwirft, um Energie zu sparen.

In der Praxis sollten Tomaten etwa alle 3-5 Tage ausgegeizt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass tatsächlich nur Jungtriebe und keine Fruchtansätze entfernt werden. Die Unterscheidung ist für Laien manchmal nicht einfach. Wenn Zweifel bestehen, lassen Sie die jungen Triebe ein paar Zentimeter wachsen.

Spätestens nach der Bildung von Blattpaaren besteht Klarheit, ob es sich um einen Fruchtansatz oder einen Jungtrieb handelt. Die ersten Geiztriebe werden 3-4 Wochen nach dem Auspflanzen in den Garten entfernt.

Zu den Tomatensorten, die nicht ausgegeizt werden müssen, zählen Buschtomaten. Vertreter dieser Sorten wachsen eher in die Breite und bilden kleinere Früchte als Stab- oder Fleischtomaten aus.

Interessante Themen über Tomaten, die Sie auch interessieren könnten: